Rostocker Heimstiftung
Rostocker Heimstiftung

v.l.n.r.: Anne Pönisch und Eileen BorgmannWer in seinen Bewegungen eingeschränkt ist, verharrt häufig lange Zeit in derselben Position. Hierbei steigt die Gefahr von Dekubitus, einer wunden Hautstelle, stark an. Das Pflegeheim Reutershagen nimmt aktuell als einzige Einrichtung aus Mecklenburg-Vorpommern an einem bundesweiten Praxisprojekt teil, das den national gültigen Expertenstandard zur Dekubitusprophylaxe auf den Prüfstand stellt. Leiterin für das Projekt bei der Rostocker Heimstiftung ist Anne Pönisch, Qualitätsmanagement: „Expertenstandards legen fest, welche Voraussetzungen eine qualitativ gute Pflege nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und aufgrund der Erfahrungen in der Praxis erfüllen muss. Das Ziel des Projektes besteht in der Optimierung der alltäglichen pflegerischen Prozesse und in einer effektiven Aufklärung zur Vermeidung von Dekubitus.“

Regelmäßige Austauschtreffen finden hierzu in der Fachhochschule Osnabrück statt. Das Projekt endet voraussichtlich im Dezember 2017 und wird bis dahin zusätzlich unterstützt durch Eileen Borgmann, die als Studentin der Fachhochschule Neubrandenburg ihr Praxissemester im Pflegeheim Reutershagen absolviert.

Die gewonnen Erkenntnisse werden im Anschluss auf alle Einrichtungen der Rostocker Heimstiftung übertragen.

Anne Pönisch zu Besuch in der Fachhochschule Osnabrück